Das Frau Holle Fest "Abschied nehmen"

Halloween, Fest der Magie, Weg in die untere Welt der Wandlung Hexenneujahr, Sonne in Skorpi

... geht auf das keltische Totenfest Samhain zurück. Dem Mondkalender entsprechend, nach dem die Tage mit dem vorherigen Abend beginnen, wurde das Fest am 31. Oktober gefeiert. Der Tradition nach kommen in dieser Nacht die Geister der VorfahrInnen aus ihren Gräbern und treten in Kontakt mit der Welt der Sterblichen. Es war eine Nacht der Zauber- und Orakelsprüche, der Eulen, Fledermäuse und Katzen. Sie leitete zugleich das keltische Neujahr ein; daher feiern es auch heute wieder Frauen als Hexenneujahr. Es ist ein Dunkelheitsfest der Hexen, die Zeit der Frau Holle oder der Percht, Zeit des Totengedenkens, Zeit, sich mit Sterben, Tod und Wiederkehr zu befassen, in das Dunkel einzutauchen und sich darin einzurichten, die dunklen Seiten des eigenen Selbst zu betrachten und anzunehmen.

 

Da Dunkelheit, Tod und Unterwelt oft schwer zu ertragen sind, hat die Feier des Festes in den USA, wo es durch die irischen Einwanderer bis heute überliefert wurde, z. T. makabre, z. T. verniedlichende Formen angenommen: Streiche, die in Zerstörung mündeten, gewalttätige Ausschreitungen von Jugendlichen, aber auch Kinderumzüge und Verkleidungsparties. Die ausgehöhlten, zu Fratzen geschnitzten Kürbisse erinnern nur noch liebevoll verharmlosend an die Totenschädel, die sie symbolisieren. Ihr leuchtendes Orange und Schwarz bilden die Farben des Halloween.

Jede Frau hat die Möglichkeit, eigene Attribute zu entdecken und uns gemäße Formen zu finden, das Hexenneujahr zu begehen. Vielleicht hast du Lust, deine eigene "Kürbishexe" zu bauen und deine Freundinnen zu einem  großen Kürbisessen einzuladen? Wie wäre es z. B. mit einem leckeren traditionellen Pumpkin pie als Nachtisch:

Auf einen Mürbeteig geknetet aus

  • 125 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • etwas Zucker
  • 1 Prise Salz
kommt eine Masse aus
  • ca. 400 g Kürbismus (Kürbisfleisch erhitzt und püriert)
  • 1/2 Tasse Honig
  • 1 EL Melasse (oder Birnen-Dattel-Kraut)
  • 3 Eigelb
  • ca. 1/4 l erhitzte Milch
  • etwas Salz, Zimt, Nelken, Ingwer
  • 3 Eiweiß, zu Schnee geschlagen

Ca. 50 Minuten bei 220°C backen.
Zu dem noch heißen Kuchen machen sich Vanilleeis und/oder Sahne sehr gut!
(in Anlehnung an: Moosewood Cookbook by Mollie Katzen, Ten Speed Press, Berkeley, California)